">
ISIC Österreich

Mit ISIC nach Rom - Marvin über seine Reise in die ewige Stadt

Über Instagram bin ich Ende letzten Sommers auf die Aktion #shippingyouoff von ISIC gestoßen, die sofort mein Interesse geweckt hat. Hierbei handelt es sich um eine Art Foto-Contest, bei dem man ein Urlaubsbild ins Rennen schicken kann, das man schon auf seiner persönlichen Instagram-Seite veröffentlicht hat. Lange Rede, kurzer Sinn: Ohne mir große Gedanken oder Hoffnungen zu machen, setzte ich den entsprechenden Hashtag unter eines meiner Bilder, das ich während eines Praktikumsaufenthaltes auf Sri Lanka geschossen hatte und wartete ab.

Marvin 900x450

Einige Tage später - ich hatte das Ganze schon wieder ausgeblendet – eine überraschende Nachricht: Die Jury hatte abgestimmt und mein Bild hat anscheinend auf voller Linie überzeugt! Danach ging alles sehr schnell, letzte Formalitäten wurden geklärt, Daten ausgetauscht und Fragen gestellt. Hier war der zuständige ISIC-Mitarbeiter eine große Hilfe, da er geduldig alle meine aufgekommenen Fragen beantwortete.

Spulen wir nun einige Wochen vor. Meine Begleitung und ich sitzen im Zug nach Nürnberg, von dort startet unsere Reise. Die Boardkarten ausgedruckt, einen provisorischen Stadtplan eingepackt und voller Vorfreude checken wir ein, passieren die Sicherheitskontrollen und sitzen wenig später endlich im Flieger. Eine kurze Zeit später sind wir dann endlich da – empfangen vom warmen Oktober-Klima der ewigen Stadt.

Marvin1 900x450

Der erste Stop war natürlich erstmal das Hotel, um unser Gepäck abzulegen und unter die Dusche zu springen. Hier will ich noch einmal ein großes Lob für den überaus herzlichen Empfang im zentralen Meininger-Hotel aussprechen. Dann ging es erstmal in die nächstgelegene Trattoria – wir hatten seit Stunden nichts gegessen.

Schnell war klar, dass man nicht umsonst überall auf der Welt von Rom schwärmt und alle Wege nach Rom führen. Die Menschen sind herzlich, das Essen ist traumhaft und die Stadt voller Überraschungen.

Obwohl wir eigentlich alles schon durchgeplant hatten, warfen wir jegliche Pläne über den Haufen und entschlossen spontan zu sein. Nachdem wir also unsere Roma-Pässe an einem Infostand abgeholt hatten, ließen wir uns erstmal ein paar Stunden durch Rom treiben. Wir passierten enge, verwinkelte Gassen, lauschten talentierten Straßenmusikern und entdeckten Rom abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Natürlich standen aber auch die berühmten Wahrzeichen Roms auf dem Programm: Forum Romanum, Kolosseum, Petersdom, Vatikanmuseen und weitere Sehenswürdigkeiten durften natürlich auch nicht fehlen. Hier war der Roma-Pass sehr nützlich, da wir uns so nicht um Eintrittskarten kümmern mussten. Mein persönliches Highlight war das geheime Schlüsselloch auf dem Aventin. Wie der Name schon sagt, war das ein Geheimtipp, auf den wir zufällig gestoßen sind. Schaut man durch dieses Schlüsselloch, erblickt man durch eine optische Täuschung am Ende die mächtige Kuppel des Petersdoms vergrößert.

Marvin2 900x450

Natürlich mussten wir in einer lebendigen Stadt wie Rom auch das Nachtleben kennenlernen. Hier ist für jeden etwas dabei, egal ob man einen gemütlichen Abend in einer kleinen versteckten Bar will oder bis zum Morgengrauen in exklusiven und angesagten Clubs durchfeiern will. Als Empfehlung kann ich hier nur die Yellow Bar und Sanctuary Club ans Herz legen. Ersteres eine gemütliche, zentral gelegene Bar mit Livemusik und gutem Bier; letzteres ein sehr beeindruckender Club, der sich als eigene ästhetische Welt vom Rest Roms abschottet. 

Man sagt nicht umsonst, dass man nach einer Romreise erstmal auf Pizza verzichten soll, um nicht enttäuscht zu werden. Die italienische Küche ist unvergleichbar. Natürlich reichen ein paar Tage bei Weitem nicht aus, um die volle kulinarische Vielfalt Roms auszuprobieren, aber die Suche nach der besten Pizza Roms gaben wir schnell auf.

Marvin4 900x450

Wir brachten viele wunderbaren Erinnerungen aus Rom zurück: Sei es auf der spanischen Treppe zu sitzen und Grissini und Prosciutto zu essen, abends mit einer Flasche Wein dem Treiben der Leute zuzuschauen, den lauten italienischen Stimmen zuzuhören, sich in den unzähligen Gassen zu verwirren oder auf der Piazza Navona (für mich der schönste Platz in Rom) einen Espresso zu genießen. Zum Schluss wollten wir uns beide nochmal für die einzigartige Möglichkeit bedanken, bei der wir Rom von einer anderen Seite kennenlernen konnten. Danke!

Bild-Copyright: Marvin Wichland

 

In diesem Jahr geht #shippingyouoff in die zweite Runde!

Ab dem 01. März kannst du für dich und eine Begleitung je einen Interrail Global Pass von Eurail gewinnen und deine ganz individuelle Reise durch Europa unternehmen. Und damit du auf deiner Reise gemütlich unterkommst sponsert MEININGER Hotels dir noch zwei Übernachtungen mit Frühstück. Zur Teilnahme geht's hier.

 

Zurück zur Übersicht
Artikel teilen
Thema:
Reisen
Schlagworte:
gewinnspiel , Rom , shipping you off , studentenausweis , studentenrabatt

Weitere Artikel zu dem Thema Reisen

  • road trip 750x375

    Mit ISIC nach Amerika - Roadtrip durch die USA

    Mit ihren derzeit 50 Bundesstaaten schreien die Vereinigten Staaten von Amerika förmlich danach, entdeckt zu werden. Zwischen Prüderie, kuriosen Gesetzen und ausgelassenen Vergnügungsstätten findet man hier neben kulinarischer Vielfalt sowie spektakulären Naturschauspielen vor allem die bewegende Geschichte des Landes in den Sehenswürdigkeiten wieder. Ein Land, das genauso stark polarisiert wie fasziniert. Starte jetzt den Roadtrip deines Lebens und lerne die Vielfalt des Landes kennen. Welche Routen es gibt und wie du auf deiner Reise mit ISIC sparen kannst, erfährst du in diesem Blog.

  • Europa750x375

    Geheimtipp Europa – Versteckte Paradiese und Offroad-Tracks

    Immer mehr Reisende sind auf der Suche nach Destinationen abseits der 0815-Pfade. Unbekannte Orte fernab der Touristenmassen in aller Ruhe erkunden – so lautet die Devise von vielen, die sich mit dem Nötigsten bepackt aufmachen, um Neues zu entdecken. Dass man dafür nicht unbedingt ans andere Ende der Welt fahren muss, ist vielen hingegen noch nicht bewusst. Manchmal befindet sich nämlich das Paradies schlichtweg vor der eigenen Haustür. Doch wo genau? Das erfährst du in diesem Blog.

  • Melbourne Skyline 750x375

    Mit ISIC nach Australien – Melbourne für Studenten

    Melbourne ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum im Südosten Australiens und vor allem für seine exquisite Kulinarik sowie spannenden Sport- und Kulturevents bekannt. Wie du als Student, Schüler oder junger Globetrotter bis 30 Jahre mit ISIC viel Geld bei deiner Reise in die kosmopolitische Weltstadt sparen kannst, erfährst du in diesem Blog.


Geheimtipp Europa – Versteckte Paradiese und Offroad-Tracks

Mit diesen Neujahrsvorsätzen in dein bestes Jahr